DATENSCHUTZRICHTLINIEN FÜR BEWERBER

 

Wir freuen uns, dass Sie sich für uns interessieren und sich für eine Stelle in unserem Unternehmen bewerben oder beworben haben. Wir möchten Ihnen nachfolgend gerne Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Bewerbung erteilen.

 

Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich?

Verantwortlicher im Sinne des Datenschutzrecht ist die

Silver Atena GmbH
Dachauerstr. 655
80995 München

Sie finden weitere Informationen zu unserem Unternehmen, Angaben zu den vertretungsberechtigten Personen und auch weitere Kontaktmöglichkeiten auf unserer Internetseite.

Die Datenschutzerklärung unserer Internetseite finden Sie hier: www.silver-atena.de/datenschutz/

 

Was sind personenbezogene Daten?

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Zu Ihren personenbezogenen Daten zählen sämtliche Daten, die Ihnen direkt oder indirekt zugeordnet werden können, wie zum Beispiel Ihr Name, Ihre Anschrift, Ihre Telefonnummer oder Ihre E-Mail-Adresse.

 

Welche Daten verarbeiten wir und zu welchen Zwecken?

Wir verarbeiten alle Daten die Sie uns im Rahmen des Bewerbungsverfahrens zur Verfügung stellen. Dies schließt Ihre persönlichen Kontaktdaten, Bewerbungsdokumente, Angaben zu Ihrem beruflichen und schulischen Werdegang oder Angaben zu Ihren Gehaltsvorstellungen mit ein. Des Weiteren erheben wir weitere Informationen wie die gemeinsame Korrespondenz, Informationen von beruflich geprägten Sozialen Netzwerken oder Daten, die uns von Dritten zur Verfügung gestellt werden.
Wir benötigen keine Informationen von Ihnen, die nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz nicht verwertbar sind (z.B. Rasse, ethnische Herkunft, Religion oder Weltanschauung, sexuelle Identität). Angaben zu Schwangerschaft, politischen Anschauungen, philosophischen oder religiösen Überzeugungen und Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft bitten wir ebenfalls nicht an uns zu übermitteln.
Die oben genannten Daten nutzen wir um festzustellen, ob Sie über die notwendigen fachlichen und persönlichen Fähigkeiten für die beworbene Position oder sonstige offene Vakanzen in unserem Unternehmen verfügen.

 

Grundlage der Verarbeitung Ihrer Daten

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, wenn und soweit:

Sie uns Ihre Einwilligung in die Datenverarbeitung für einen oder mehrere bestimmte Zwecke erteilt haben (Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 Buchst. a DSGVO)
die Verarbeitung für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei Sie sind, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Ihre Anfrage erfolgen, erforderlich ist (Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 Buchst. b DSGVO)
die Datenverarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der wir unterliegen (Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 Buchst. c DSGVO)
die Datenverarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen oder denen eines Dritten erforderlich ist, sofern nicht Ihre Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten, die den Schutz der personenbezogenen Daten erfordern, überwiegen (Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 Buchst. f DSGVO)
soweit dies zur Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich ist. Rechtsgrundlage hierfür ist §26 BDSG nach deutschem Recht (Anbahnung eines Beschäftigungsverhältnisses)

 

An welche Empfänger werden Ihre Daten weitergegeben?

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt ausschließlich zu den Zwecken der Besetzung von Stellen innerhalb unseres Unternehmens. Ihre Daten werden nur an die für das konkrete Bewerbungsverfahren zuständigen innerbetrieblichen Stellen und Fachabteilungen unseres Unternehmens weitergeleitet.

Zur Durchführung unseres Bewerbungsprozesses arbeiten wir mit einem spezialisierten Softwareanbieter, der für uns als Dienstleister tätig ist und unter Umständen Kenntnisse von Ihren personenbezogenen Daten erhalten kann. Wir haben mit diesem Anbieter einen sog. Auftragsvereinbarung abgeschlossen, der sicherstellt, dass die Datenverarbeitung in zulässiger Weise erfolgt.

An externe Empfänger geben wir Ihre personenbezogenen Daten nur dann weiter, wenn eine gesetzliche Erlaubnis besteht oder uns hierfür Ihre Einwilligung vorliegt. Externe Empfänger können öffentliche Stellen wie Sozialversicherungsträger, Gerichte oder Behörden sein sowie Steuerberater oder Versicherungen.

 

Wo werden die Daten verarbeitet?

Die Daten werden ausschließlich in Rechenzentren der Bundesrepublik Deutschland verarbeitet.

 

Dauer der Speicherung Ihrer Daten

Ihre Daten löschen wir spätestens 6 Monate nach Beendigung des Bewerbungsverfahrens, was durch eine Absage unsererseits oder eine Rückziehung der Bewerbung Ihrerseits erfolgt. Dies gilt nicht, sofern gesetzliche Bestimmungen einer Löschung entgegensprechen oder Sie einer längeren Speicherung und somit der Aufnahme in unseren Talentpool ausdrücklich eingewilligt haben. Dort werden die Daten nach Ablauf von zwei Jahren gelöscht.

Sollte es im Rahmen des Bewerbungsverfahrens zu einer Anstellung bei Silver Atena GmbH kommen, werden Ihre Daten aus dem Bewerbermanagementsystem in unser Personalsystem überführt.

 

Wo werden die Daten verarbeitet?

Die Daten werden ausschließlich in Rechenzentren der Bundesrepublik Deutschland verarbeitet.

 

Ihre Rechte

1) Auskunftsrecht der betroffenen Person

Gemäß Art. 15 DSGVO haben Sie das Recht eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob wir personenbezogene Daten verarbeiten, die Sie betreffen. Ist dies der Fall haben Sie gemäß Art. 15 Abs. 1 Recht auf Auskunft und Informationen der in Art. 15 Abs. 1 Buchstaben a-h genannten Inhalte.

2) Recht auf Berichtigung

Gemäß Art. 16 DSGVO haben Sie das Recht auf die unverzügliche Berichtigung Ihrer personenbezogenen Daten und können unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung die Vervollständigung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen, sofern Ihre Daten unrichtig oder unvollständig sind.

3) Recht auf Löschung

Gemäß Art. 17 DSGVO haben Sie das Recht eine unverzügliche Löschung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, sofern ein Grund nach Art. 17 Abs. 1 Buchst. a-f DSGVO vorliegt.
Dies gilt nicht, sofern die Verarbeitung der Daten zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist (Art. 17 Abs. 3 DSGVO).

4) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Gemäß Art. 18 DSGVO haben Sie das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, sofern mindestens eine Voraussetzung aus Art. 18 Abs. 1 Buchstaben a-d DSGVO zutrifft.

5) Recht auf Unterrichtung

Gemäß Art. 19 DSGVO teilen wir allen Empfängern, denen Ihre personenbezogenen Daten offengelegt wurden, jede Berichtigung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten oder eine Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 16, Art. 17 Abs. 1 und Art. 18 DSGVO mit, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Zudem steht Ihnen gem. Art. 19 S. 2 DSGVO das Recht zu, auf Verlangen über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

6) Recht auf Datenübertragbarkeit

Gemäß Art. 20 DSGVO haben Sie das Recht Ihre personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und diese Daten an einen anderen Verantwortlichen zu übermitteln, sofern die weiteren Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO vorliegen.

7) Recht auf Widerspruch

Sie haben das Recht jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben e oder f erfolgt, Widerspruch einzulegen. Im Falle Ihres begründeten Widerspruchs prüfen wir die Sachlage und werden gem. Art. 21 Abs. 1 S. 2 DSGVO entweder die personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten oder Ihnen unsere zwingenden schutzwürdigen Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen. Eine Weiterverarbeitung bleibt zudem vorbehalten, wenn die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.

8) Recht auf Widerruf der Einwilligung

Gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO haben Sie das Recht eine uns erteile datenschutzrechtliche Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu wiederrufen. Hiervon unberührt bleibt jedoch die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung, welche aufgrund Ihrer Einwilligung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs stattgefunden hat.

9) Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

Sollten Sie der Ansicht sein, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt, steht Ihnen zusätzlich ein Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde gem. Art. 77 DSGVO zu. Bitte wenden Sie sich an eine Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des potenziellen Verstoßes.